UNESCO-Welterbe im Harz

Die Welterbestätte „Bergwerk Rammelsberg, Altstadt von Goslar und Oberharzer Wasserwirtschaft“ erstreckt sich mit ihren zahlreichen musealen Einrichtungen und öffentlich zugänglichen Bodendenkmalen auf einer Fläche von über 200 Quadratkilometern. Sie ist eine der vielfältigsten UNESCO-Weltkulturerbestätten Deutschlands.

Kulturelle Vielfalt inmitten atemberaubender Landschaft

Die Welterbestätte ist Zeugin der einst größten und ältesten Bergbauregion für Silber, Kupfer, Blei und Zink in Europa. Die historischen Spuren reichen von weltlicher Baukunst in der Goslarer Kaiserpfalz über geistliches Wirken im Kloster Walkenried bis hin zum Bergbau und der Wasserwirtschaft am Rammelsberg und im Oberharz. Im UNESCO-Welterbe im Harz speichern die Landschaft, Baudenkmäler und Stadtensembles, Industrieanlagen und Objekte in den zahlreichen Museen das Wissen aus 3000 Jahren Bergbaukultur, Macht und Technik in Europa.

Einmalige Einheit aus Kultur und Natur

Veranstaltungen
bis
© Stefan Sobotta Mehr
Bergwerk Rammelsberg

Montandenkmale aus neun Jahrhunderten

Weit mehr als 1000 Jahre wurde am Rammelsberg in einer der größten zusammenhängenden Erzlagerstätten der Welt ununterbrochen Erz abgebaut. Die damit verbundenen montanhistorischen Sachzeugen sind zu Recht Deutschlands erstes UNESCO-Weltkulturerbe der Technik geworden. Bei Besucherführungen über und unter Tage sind beeindruckende Montandenkmale aus neun Jahrhunderten und spannende Zeugnisse menschlicher Arbeit zu sehen. >>> mehr

Anfahrt

Social Media

© Harzwasserwerke GmbH Mehr
Oberharzer Wasserwirtschaft

Kraftquelle für den Harzer Bergbau

Seit 2010 zählt die Oberharzer Wasserwirtschaft zum UNESCO-Welterbe der Menschheit. Ein dichtes Wegenetz in herrlicher Wald- und Wiesenlandschaft verbindet die Wasser führenden Gräben mit Kaskaden von Stauteichen – darunter einige der ältesten Talsperren Europas. >>> mehr

© Stefan Sobotta Mehr
Altstadt von Goslar

Eine der bedeutendsten historischen Städte der Welt

Auf mittelalterlichem Grundriss sind auf nur einem Quadratkilometer 1500 Fachwerkgebäude des 15. bis 19. Jh. erhalten. Das reizvolle Stadtbild mit seinen engen Straßen überragen die mächtigen Türme der romanischen Kirchen. >>> mehr

Copyright 2020