Veranstaltungskalender

Hier sehen Sie Veranstaltungen rund um, an und mit den UNESCO Welterbestätten in Niedersachsen, in Hildesheim, Alfeld, im Harz und am Wattenmeer. Wir heißen Sie, Ihre Familien und Freunde herzlich willkommen. 

13. November 2020 | 19:30 Uhr

EROICA – Von Helden und Antihelden

Helden sind seit jeher projektionsfläche für Träume, Hoffnungen, Wünsche und Kämpfe. Nicht selten offenbaren sich bei diesen ganz gewöhnliche Abgründe wie Gier, Stolz und Eifersucht. Beethoven, heute selbst gefeierter Held als herausragender Komponist, unterlag einst einer solchen Täuschung. Begeistert über die Feldzüge Napoleons schieb er diesem eine Symphonie.

Als sich der selbst krönte und somit seine eigentlichen Absichten entlarvt wurden, radierte Beethoven wütend seinen Namen aus der Partitur der heutigen „Eroica“. Von Helden und Antihelden handelt dieses außergewöhnliche Programm des Flex Ensembles. Das Klavierquartett bietet in diesem unterschiedliche Wege, sich mit Beethovens Eroica und seinem gefallenen Helden Napoleon zu beschäftigen. Es wird dem unkonventionellen Ansatz des Komponisten gerecht, ehrt ihn und setzt seine Musik in einen neuen politischen und zeitgenössischen Kontext.

Den Auftakt bietet „Couverture“, eine Auftragskomposition des Flex Ensembles vom kanadischen Komponisten Gordon Williamson, welches von Beethovens Ouvertüren inspiriert ist. Es folgt Schönbergs „Ode an Napoleon“, ein Melodram basierend auf einem Gedicht von Lord Byron für Sprecher, Klavier und Streichquartett.

Der Text strotzt vor Sarkasmus und Kritik an Napoleons militärischen Eroberungen und verspottet ihn für seinen extremen Niedergang. Als Gäste für dieses Werk konnte das Ensemble den Bariton und ECHOKlassik- Preisträger Holger Falk, sowie den Geiger des Kuss-Quartetts Oliver Wille gewinnen. Und schließlich die Eroica selbst, arrangiert für Klavierquartett von Beethovens gutem Freund und Schüler Ferdinand Ries. Diese selten gespielte Version ermöglicht es dem Ensemble und dem Publikum gemeinsam dicht an die Essenz dieser Musik heran zu kommen.

Programm:
Gordon Williamson
Couverture (2020, UA) für Klavierquartett

Arnold Schönberg
Ode to Napoleon Buonaparte,
Op. 41 (1942) für Sprecher und Klavierquintett

Ludwig van Beethoven
Sinfonie Nr. 3 (“Eroica”) op. 55, in einem Arrangement
von Ferdinand Ries für Klavierquartett

Flex Ensemble
Kana Sugimura, Violine
Martha Bijlsma, Cello
Anna Szulc, Bratsche
Johannes Nies, Klavier
www.flexensemble.com

Gäste
Oliver Wille, Violine
Holger Falk, Bariton

Tickets sind im Online-Shop (Link einfügen: dmh.visitate.net/app/Shopping) und im Domfoyer erhältlich. Eintritt 15 €, erm. 10 € (Schüler, Studenten) Durch die Einhaltung der coronabedingten Abstandsregelung ist die Anzahl der Plätze im eigentlichen Aufführungsraum stark minimiert.

Zusätzlich bieten wir Hörertickets (Link einfügen: dmh.visitate.net/app/Shopping) zum vergünstigten Preis von 8 € an. Die Plätze befinden sich in den Ausstellungsräumen des Museums. Die Musik ist auch hier gut hörbar. (Ohne Sicht auf die Musiker, keine elektronische Übertragung der gesprochenen Parts.)

Hinweis für Konzertbesucher
Entsprechend den Verordnungen der Landesregierung sind von den Gästen folgende Reglungen einzuhalten:
Während des Konzerts muss ein Sitzplatz eingenommen werden. Die Anordnung der Sitzplätze darf nicht eigenständig verändert werden. Bis zum Erreichen des Sitzplatzes und ebenso beim Verlassen des Veranstaltungsorts muss eine Maske getragen werden. Die Kontaktdaten der Gäste müssen erhoben werden. Einlass nur, wenn das entsprechende Formular mit dem Ticket vorgelegt wird. Es gelten die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln. Die Anweisungen der Mitarbeiter sind zu befolgen.

Zurück
Copyright 2020