Skip to content

Architektur

Das Fagus-Werk ist das Erstlingswerk des Architekten Walter Gropius.  

Die Fassadenkonstruktion aus Glas und Stahl sowie die stützenlosen, vollständig verglasten Ecken, die zum Markenzeichen des Neuen Bauens wurden, verleihen dem dreistöckigen Industriegebäude seine schwerelose Eleganz, die zur damaligen Zeit für Fabriken außergewöhnlich war. Mit dem Bau des Fagus-Werks prägte Gropius eine neue Stilrichtung und legte den Grundstein für die moderne Architektur.

Das Fagus-Werk wurde in drei Bauabschnitten von 1911 bis 1925 errichtet, eine letzte Erweiterung wurde 1938 ausgeführt. Die Architektur der einzelnen Gebäude passt sich deren Funktion an. So ist das Lagerhaus ein solider Steinbau, während die Werkstatt durch große Glasfronten eine helle und somit zum Arbeiten optimale Umgebung schafft.

Aufgrund industrieller Innovationen und neuer Technologien wurden die insgesamt zehn Fabrikkomponenten im Laufe der letzten 100 Jahre nach Gropius` stilistischen Vorgaben und mit entsprechenden Materialien aufwendig renoviert.